Buch: Von Drachenfrau und Zauberbaum

Blick ins Buch (PDF-Datei)

344 Seiten, fest gebunden, mit Titelprägung und Lesebändchen,
17 x 24 cm
ISBN 978-3-7022-3868-1,
EURO 29,70

Auf Wunsch wird der Band auch gerne signiert.
In diesem Fall bitte am Bestellformular unter »Sonstiges« anmerken für wen der Band signiert werden soll.

Zur Herbst-Märchen-Lese:

Die Messe Buch:Wien Mitte November ist abgesagt.
Zur Förderung der Lesekultur gibt‘s unsere Bücher deshalb bis 15. November, österreichweit

versandkostenfrei!

Im europäischen Ausland
ermäßigter Versand EUR 6,60

Von Drachenfrau und Zauberbaum

Das große österreichische Märchenbuch

Von der Prinzessin auf der gläsernen Brücke und dem Zwerg Hahnengiggerl, bis zur liebreizenden Frau des Walddrachens und dem himmelhohen Zauberbaum: Die bunte Vielfalt alpenländischer Märchen wird in dieser Sammlung lebendig.

Darin gibts auch einige besondere Raritäten zu entdecken: Das Märchen »Von drei und einem Rätsel« hat Helmut Wittmann frisch in einer alten Sammlung ausgegraben. Auch Märchen von Minderheiten wie den Roma und Sinti, sowie den burgenländischen Kroaten gehören dazu.
Natürlich sind auch österreichische »Klassiker« wie das Frauenmärchen »Vom Zistl im Körbl«, das Zaubermärchen »Vom Hansl Quagg-Quagg« und »Von der hüpfenden Schlafhaube« drin zu finden.

Die eindrucksvollen Illustrationen gestaltete Anna Vidyaykina. Sie wurde 1989 in Russland geboren, lebt seit 2002 in Österreich und studierte an der Universität für angewandte Kunst in Wien. 2014 gewann Anna Vidyaykina den internationalen Illustrationswettbewerb „Notte die fiaba“ in Italien.

Auf Antrag von Helmut Wittmann hat die UNESCO das Märchenerzählen in Österreich in das Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Ein immaterieller Schatz des schöpferischen Denkens sind auch diese Volksmärchen mit ihrer bildreichen Sprache und ihrer freundlichen Weisheit.

Die schon vergriffene Sammlung »Das grosse Buch der österreichischen Volksmärchen« wurde für diese Neuerscheinung gründlich überarbeitet, erweitert und ergänzt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.