Die CD mit über 76 Minuten »Die Zauberflöte« in Wort und Klang, verpackt in der dekorativen, hochformatigen Box, ca. 9 x 14 cm, Edition Lebensbaum, Vol. 6 EURO 18,00

CD Die Zauberflöte ~ Das Märchen

Die Mozart-Oper, erzählt in Wort & Klang von Helmut Wittmann und den oberösterreichischen Bläsersolisten.

Es ist eine außergewöhnliche Rarität, die die oberösterreichischen Bläsersolisten ausgegraben haben: »Die Zauberflöte«, gespielt auf Holzblasinstrumenten nach originalen Partituren von Joseph Heidenreich (1753-1821). Helmut Wittmann erzählt dazu die Geschichte der Oper als das, was sie ist – ein Zaubermärchen. Davor – zur pfiffigen Einstimmung – ein Lügenmärchen aus dem Jahr 1730.

Pressestimmen:

» … diese musikalische Interpretation der Bläsersolisten ist nicht nur rundum wirtshaus-authentisch, sondern auch kompatibel mit dem ‘seriöseren‘ Opernpublikum. Kurzum: Eine Produktion, die bestens für alle geeignet ist, die Mozarts Musik begeistert.« OÖ. Nachrichten. »Einer der originellsten ‘Auswüchse‘ des Jubiläumsjahres!« Kronenzeitung

Eine kleine Hörprobe:

Helmut Wittmann erzählt …

Zur Vorgeschichte: Am 7. März 1791 setzte Emanuel Schikaneder Mozart den Floh ins Ohr für das Theater an der Wieden in Wien die Musik für ein Zaubermärchen zu schreiben. Was dabei herauskam, wissen wir: Eine Märchenoper, die heute noch begeistert.

Für die rasante Verbreitung dieser Musik ist auch dem Komponisten und Musiker Joseph Heidenreich (1753-1821) zu danken. Er machte sich die Mühe und setzte Mozarts Zauberflöte in Harmonie. Dadurch konnten plötzlich auch Leute, die Opernhäuser nur von außen kannten, die Mozartsche Musik hören. Bei Festen auf Gutshöfen und in ländlichen Schlössern, aber auch in Wirtshäusern und bei Kirtagen im Dorf war die Musik der »Zauberflöte« in kleiner Besetzung gefragt. Die Melodien wurden zu Gassenhauern.

Die oberösterreichischen Bläsersolisten griffen die Heidenreichschen Partituren vor einigen Jahren wieder auf. Sie spielen »Die Zauberflöte« in der klassischen Besetzung der Harmoniemusik: Oboe: Thomas Rischanek, Roswitha Raindl Klarinette: Alois Wimmer Doris Freimüller Horn: Erhard Zehetner, Johannes Marehard Fagott: Reinhard Gitschthaler, Agnes Thallinger

Passend dazu das Märchen – in Mundart, in der Sprache, in der Märchen seit Jahrhunderten überliefert worden sind und immer noch von Mund zu Mund wandern.

Aufnahme: ATS-Records, Reinhard Brunner, Molln, Aufnahmeleitung: Hans-Peter Gaiswinkler

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.