Sehen verbindet den Menschen mit den Dingen. Hören mit den Menschen.

Immanuel Kant

Kein Mann wird mit einem Schnurrbart geboren.

Albanisches Sprichwort

Videos

»ORF III – erLesen«
Das Literaturmagazin rund um Märchen
Zu Gast im Gespräch mit Heinz Sichrovsky:
Michael Köhlmeier und Helmut Wittmann
»Heimat großer Töchter und Söhne«
Unter diesem Titel stellte der ORF zum Nationalfeiertag 2015 aus den österreichischen 9 Bundesländern 9 Menschen vor, die auf ihre Weise etwas Besonderes geleistet haben oder schaffen. Für Oberösterreich ausgewählt und mit dabei: Märchenerzähler Helmut Wittmann – Gestaltung: Elisabeth Buchmann, Kamera: Alex Limberger

Vom Almtaler Unternehmergeist
eine Hommage an Johann Wolf und das Unternehmen, das er gründete – Wolf System.

Johann Wolf kam 1932 als Bauernbub zur Welt. Er hatte nicht nur eine beeindruckend schöne Gesangstimme, sondern auch einen hellen Kopf. Der Besuch der Landwirtschaftschule wurde ihm mit dem Hinweis verweigert, dass das elterliche Anwesen in Mühldorf im Almtal dafür »zu klein« sei. Das ließ er nicht auf sich sitzen.

Durch seinen innovativen Einfallsreichtum wurde er Ende der 50er Jahre binnen zwei Jahren zum größten Milchlieferanten des Tals. Aber das war längst nicht alles. Mit visionärem Weitblick verwirklichte er Vieles, wofür ihn Andere für verrückt hielten. So entstand ein Unternehmen mit an die 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – und Tochterunternehmen in vielen Ländern. Johann Wolf starb 2014 im Alter von 82 Jahren.

Durch die Jahre begegneten wir uns immer wieder. Für ihn war es verblüffend, dass ein Mann als Märchenerzähler von Beruf leben kann. Mehr als einmal meinte er: »Herr Wittmann, ich beneide sie …«. Meine Antwort: »Herr Wolf, ich beneide sie nicht, aber ich bewundere sie für das was sie geschaffen haben.«

»Man bemüht sich und stolpert so dahin im Leben. – Blickt man aber zurück, ist man doch ein gutes Stück vorangekommen.« (Zitat Johann Wolf)

So war es mir auch eine Freude und Ehre aus Anlass von »50 Jahre Wolf Systembau« diese Geschichte in einem Film zu erzählen.

„Vom Almtaler Unternehmergeist” auf YouTube ansehen

»Auf sagenhaften Spuren«
Unterwegs mit dem Märchenerzähler Helmut Wittmann. Eine kurze Doku von SERVUS TV – Musik: Genoveva Trautwein, Harfe, Franz Bernegger, Bockpfeife. Gestaltung: Herbert Sklenka.
»Beruf: Märchenerzähler«
Eine Kurz-Doku über die Arbeit und das Leben von Helmut Wittmann in Grünau im Almtal, mit Gedanken über das Märchenerzählen, die alltägliche Arbeit im Büro, Hinweisen auf die zweisprachigen Programme und die internationalen Auftritte.
»Almtaler Sagenroas 2015«
Hanna Reissner von BTV hat von der dritten Station in Scharnstein ein kurzes Video gestaltet.
»Zurück zur Natur ~ Almtal«
Eine TV-Doku über über Landschaft und Menschen im inneren Almtal, erfreulicherweise auch mit einem Besuch beim Märchenerzähler und den persönlichen Lieblingsplätzen im Tal.
»Reiseckers Reisen« hat ein sehr spezielles Sendungsformat: Michi Reisecker fährt mit seinem Bus durch das Land. Mit Leuten, die er am Weg trifft, sucht er das Gespräch. Da gibts keine Voranmeldung und Absprache. Natürlich sagt er, dass in seiner Brille eine Kamera alles mitschneidet und draus ein Beitrag für den ORF entstehen wird. Den Hinweis hat man aber nach ein paar Minuten Gespräch mit ihm vergessen. Was drauf dabei herauskommt ist hier zu sehen.
TV-Bericht von der Indien Tour, über einen Auftritt für das österreichische Kulturforum in New Delhi, musikalisch begleitet von Franz Bernegger an der Bockpfeife und dem »Mozart Choir of India«, unter der Leitung von Gerald Wirth, dem künstlerischen Leiter der Wiener Sängerknaben.

»Vom Glück in der Welt«
Die UNESCO hat das Märchenerzählen in Österreich auf Antrag von Helmut Wittmann in das nationale Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Das war ein Grund zu feiern. Hier ein Video vom Fest.

»Mein Truthahn kann mehr!«
Zweisprachig erzählen Mehmet Dalkilic & Helmut Wittmann beim UNESCO-Fest des Erzählens eine orientalische Überlieferung vom Nasreddin Hodscha.

Frage in österreichischem Deutsch, Antwort bosnisch, serbisch oder kroatisch. Klingt kompliziert, hört sich aber wunderbar an – und verstehen können es alle. Unter www.edugroup.at gibt‘s ein paar Clips zum Hören & Sehen.

Die Stadt Gmunden arbeitet an einem neuen Selbst-verständnis. Die Sage »Vom Schwanenbussi« setzt dabei als inhaltlicher Kern einer Medien-Kampagne die Stadt und ihre Bewohnerinnen und Bewohner in ein neues Licht.  >>Video ansehen>>

Kräuterwanderung mit Naturheiltherapeuthin Susanne Loibl-Prohaska: www.salzi.tv
Präsentation der CD Heilsame Geschichten: www.salzi.tv/video
Premiere der Oper Cili: www.btv.cc
Mund aufs Herz, UNESCO-Fest des Märchenerzählens: www.edugroup.at

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.